Gemeinde leben

Programm für alle Altersgruppen

Ist was für mich dabei?

Die Friedenskirche zeichnet sich durch ein vielseitiges Gemeindeleben aus. Für jeden ist etwas dabei: Vom Krabbelkind bis zum Senior! Auf unseren Internetseiten kannst du dich informieren. Wir freuen uns auch, wenn du einfach mal an einem Sonntag in den Gottesdienst kommst oder nach dem Gottesdienst so gegen 11.30 Uhr auf einen Kaffee ins Café oder besuche uns im Büchershop.

 

Das ist uns wichtig:

Nachfolger Jesu sein. Wir wollen in unserer Beziehung  zu Jesus Christus wachsen und lernen, wie wir im Alltag und in den Herausforderungen des Lebens als Christen leben können. Durch die Gottesdienste, Kleingruppen, Gebetszeiten.

Miteinander leben.  „Allein geht man ein“, heißt es. Miteinander leben, sich umeinander kümmern, füreinander da sein – der christliche Glaube ist auf Gemeinschaft angelegt. Und wir sind auch auf gegenseitige Ergänzung hin geschaffen. Jeder hat etwas, das er in die Gemeinsachft einbringen kann. Die unterschiedliche Gaben kommen im vielfältigen Gemeindeangebot zum Ausdruck. Wir wollen ein Ort der gegenseitigen Wertschätzung und Hilfe sein.

Für andere da sein.Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist.“ Dieses Zitat Bonhoeffers verstehen wir als das praktische Lieben des Nächsten. Dabei geht es um die alltäglichen Bedürfnisse und um das tiefste Grundbedürfnis von uns Menschen: die versöhnte Beziehung zu Gott, die durch Jesus Christus möglich ist.

Das Herzstück unserer Gemeindearbeit ist der Wunsch, Gott in der Person des Vaters, Sohnes und Heiligen Geistes von ganzem Herzen lieben. Diese Liebe zu Gott soll unser Grund und zugleich unser Ursprung wie auch das Ziel unseres Handelns sein. Deshalb soll diese Liebe zu Gott wachsen und weitergegeben werden. Dies geschieht nicht nur im Gottesdienst oder in den Kleingruppen, sondern im Alltag. Konkret ergeben sich unser Auftrag und unsere Grundwerte aus dem höchsten Gebot der Bibel, das alles andere umfasst. Jesus sagte: „Liebe Gott, den Herrn, von ganzem Herzen, aus ganzer Seele und mit deinem ganzen Verstand! Das ist das erste und wichtigste Gebot. Ebenso wichtig ist aber das zweite: ‘Liebe deinen Mitmenschen, so wie du dich selber liebst!“, Mt. 22, 37 – 39